Sommer

Der sonnige Ferienort am linken Innufer war ursprünglich ein reines Bauerndorf, das durch die Innschifffahrt Bedeutung erlangte. Durch die aktiven Vereine im Ort, die freundschaftliche Verbindungen in ganz Europa knüpften, erhielt Breitenbach die Auszeichnung zur „Europagemeinde„. Hier wird Brauchtum und Tradition noch gelebt, hier findet der Urlauber typische Tiroler Gastlichkeit verbunden mit familiärer Atmosphäre.

Eingebettet zwischen der sanften Hügellandschaft am Fluss und den steil aufstrebenden Berggipfeln im Norden ist Breitenbach ein Paradies für Spaziergänger und Genusswanderer. Außerdem führen schöne Rad- und Mountainbikerouten durch das Gemeindegebiet und mit dem Berglsteinersee oberhalb des Ortes und dem Naturbadesee im Dorfkern sind auch dem Badespaß keine Grenzen gesetzt.

» http://www.alpbachtal.at/breitenbach

Fotografiert von unseren Gästen. Direkt neben dem Breitenbacher Bauernhäusl.

sbadl breitenbachs’Badl

Schön angelegter kleiner Badesee ganz in der Nähe. In Breitenbach sehen sie gegenüber der Kirche das Gemeindeamt und die Volksschule, hier links einbiegen und dem Bach entlang bis zum „Badl“.

 


reintaler seeReintaler See

( schönster Badesee Tirols )
Mit dem Auto Richtung Kramsach ( ganz in Ihrer Nähe ).
» http://www.alpbachtal.at/de/region-entdecken/breitenbach


krummseeKrummsee

» www.krummsee.at

 


berglsteinerseeBerglsteiner See

( romantischer, idyllischer kleiner See )
Mit dem Auto, Richtg. Kramsach zum Reintaler See ( ganz in Ihrer Nähe ), hier parken. Zu Fuß in 20 Min. zum See mit gemütlichem Wirtshaus.

 

 

zireinerseeZireiner See

Der einsam ruhende Zireiner See ist ein besonderes Naturjuwel im Rofangebirge.
Auf rund 1800 m Seehöhe liegt der malerische kleine Bergsee eingebettet in duftende Almwiesen und umgeben von der herrlichen Bergkulisse des Rofan.
Der meistfotografierte Bergsee Tirols ist auch für Familien ein ideales Wanderausflugsziel, da der See in nur ½ – ¾ Stunde von der Bergstation der Sonnwendjochbahn aus bequem zu Fuß zu erreichen ist.
Für Kinder ist der See ein hochalpiner Spielplatz ohne Absturzgefahr, weshalb auch die Eltern einen erholsamen Tag am idyllischen See genießen können. Im glasklaren Wasser tummeln sich kleine Fische und auch wenn der See zum Baden zu kalt ist, so kann man à la Kneipp doch zumindest den Füssen eine erfrischende Abkühlung verschaffen.
Im herrlichen Wander- und Bergtourengebiet des Rofan gibt noch viele weitere Möglichkeiten, die Wanderung fortzusetzen. So führt am westlichen Ende des Zireiner Sees der Wanderweg weiter und man kann zum Beispiel den Rofanspitz oder den Sagzahn erklimmen oder über die Zireiner Alm zur Bayreuther Hütte gelangen.

tiroler bauernhöfeMuseum Tiroler Bauernhöfe

Mit einem Hauch von Nostalgie lassen sich die Bauernhöfe mit ihren reizvollen Details als eindrucksvolle Zeugen dieser verschwundenen Kultur entdecken. Dazu zählen auch die vielen Nebengebäude, wie Säge, Mühle, Schmiede, Dreschtenne oder die beiden Kapellen, die ebenso wie alle anderen Häuser mit großer Sorgfalt abgetragen und hier im Museum wieder aufgebaut wurden.
ganz in Ihrer Nähe von Breitenbach Richtg. Kramsach
» www.museum-tb.at
» http://www.breitenbach.at/tourismus-in-breitenbach-am-inn/bauernhoefemuseum.html

hochseilgartenHochseilgarten

» www.hochseilgarten-kramsach.com
Für alle denen nach einem kleinen Abenteuer zumute.

 

 

butterbichlButterbichl

Zu Fuß bis unterhalb vom Krämer Wirt ( Klein-Söll ), rechts einbiegen – quer durch den Wald Richtg. Einödhöfe Grattau ( leicht ansteigender Weg ) zum „Butterbichl“ dann weiter zum Gasthof Kaiserblick. Rückweg über Schönau/Glatzham zum Bauernhäusl
Leichte Wanderung / Gesamtgehzeit ca. 3,5 Std.

 

kraftalmKraftalm

Mit dem Auto nach Itter. Von dort zu Fuß oder mit dem Lift zur „Kraft Alm“. Wunderschönes Ausflugsziel mit herrlichem Blick auf den Wilden Kaiser, in`s Inntal und Brixental.

 

 

 

tiefenbachklammTiefenbachklamm, Kaiserklamm

Mit dem Auto Nach Kramsach, weiter nach Aschau (Gemeinde Brandenberg ). Auf halben Weg parken ( Eingang-Tiefenbach-Klamm) und zu Fuß der leicht ansteigenden „Tiefenbach Klamm“ entlang wandern. Am Ende der Klamm finden Sie einen gemütlichen Gasthof. Leichte, wild romantische Wanderung. Anstatt auf halbem Weg zu parken können Sie weiter bis zum Forsthaus „Kaiserhaus“ ( ehem. Jagdhaus von Kaiser F. Josef) fahren – Fahrtzeit ca. 0,5 Std. Von hier aus zu Fuß durch die „Kaiser Klamm“ – am Ende der Klamm auf einer Forststraße wieder zurück zu „Kaiserhaus“. Mittelschwere, wildromantische Wanderung. Achtung !!! Kinder unbedingt streckenweise an der Hand führen. – Schwindelfreiheit?
Meldung vom 7. Juli 2008: Momentan ist nur der habe Klammweg begehbar.

 

 

eishöhleHund-Alm, Eishöhle

( einzige Eishöhle Tirols )
Mit dem Auto Richtg. Glatzham fahren, links abbiegen zum Weiler Schönau, dann rechts weiter Richtg. Anger Berg bis zum Parkplatz Buchacker Alm. Zu Fuß in 2 Std. zur „Buchacker Alm“. Von hier aus können Sie in 0,5 Std. Richtg. „Hund Alm“ zur einzigen Eishöhle Tirols weiterwandern. Mittelschwere Wanderung / Gesamtgehzeit ca. 5 Std.

Nachberg-Alm, Ascha-Alm

Mit dem Auto Richtg. Glatzham, links abbiegen zum Weiler Schönau, hier das Auto parken. Zu Fuß in 1,5 Std. auf die Nachberg Alm und von da aus in einer 0,5 Std. Gehzeit ( flache Wanderung ) zur Ascha Alm mit Gipfelkreuz Mittelschwere Wanderung / Gesamtgehzeit ca. 4,5 Std.

rosskopfRosskopf, Zireinersee, Bayreuther Hütte

Mit dem Auto bis zur Bergbahn/Kramsach fahren. Dann mit dem Lift zur Berg-Station. Von hier zu Fuß in 0,5 Std. zum „Rosskopf Gipfelkreuz“. Von hier können Sie weiter, bergab wandern und Sie erreichen in 1 Std. Gehzeit den „Ziereiner See“, dann weiter zur Ziereiner Alm. Weiter bergab geht`s in einer 45min. zur „Bayreuther Hütte“. Von hier aus kommen Sie, über einen Wanderweg, in 2 Std. wieder bei der Talstation Bergbahn/Kramsach an. Mittelschwere Wanderung, Gesamtgehzeit ca. 5 Std.

hallenbäderHallenbäder

Söll: Richtg. Wörgl/ St.Johann, ( 30 Min. )
Alpach: Richtg. Brixlegg, ( 30 Min. )
Wörgl: Die Wörgler Wasserwelt ( 15 Min. )
» www.woerglerwasserwelt.at


SilberbergwerkSilberbergwerk

Führungen in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Spanisch Besonders geeignet für Kinder, Gruppen, Senioren“Entdecken Sie das Geheimnis des Schwazer Silberbergwerks! Erleben Sie ein faszinierendes Abenteuer unter Tage in der Mutter aller Bergwerke! Die spannende Zeitreise in die mittelalterliche Vergangenheit beginnt mit einer Fahrt auf unserer Grubenbahn 800 Meter tief in den silbernen Bauch des Berges und führt auf den Spuren der mutigen Schatzsucher durch faszinierende, schimmernde Silberstollen! Für kulinarische Genüsse empfehlen wir Ihnen einen Besuch in der Knappenkuchl, dem gemütlichen Restaurant des Silberbergwerks.

» www.silberbergwerk.at

KristallweltenKristallwelten

Die jüngste Verwandlung der Kristallwelten kann seit 1. Dezember 2007 bestaunt werden: Unter dem Titel „The Art of Crystal Fiction“ präsentieren die Kristallwelten das märchenhafte Maschinen-Kristalltheater von Jim Whiting, verblüffende Kristallographien, die interaktive Eisgasse und die lebendig werdenden Gegenstände des Riesen. Genießen Sie die Zeitreise durch die lange Erfolgsgeschichte der Familie Swarovski und Jessey Normans sphärische Kristallmusik! Das Erscheinungsbild der Eisgasse und der Unterwasserwelt „Poseidons Puzzle“ verändert sich durch die Bewegung der Besucher und gewährt mit jedem Schritt neue, spannende Einblicke. Ein Raum für die virtuellen Gemälde des britischen Künstlers Brian Eno und die Installation „Reflexionen“, die Kristall in allen Facetten inszeniert, ergänzen das Kaleidoskop des Erlebens. Die außergewöhnliche Gestaltung des neuen Cafés, das Kinderatelier für die Kristalline Werkstätte und der weltgrößte Swarovski-Shop „Crystal Stage“ lassen erahnen, welche Kristall-Visionen künftig noch auf Entdeckung warten.
Öffnungszeiten
Täglich von 9-18.30 Uhr, geschlossen in der 2. und 3. Novemberwoche 2008.
Eintrittspreise
Erwachsene € 9,50, Gruppen ab 10 Personen € 8,-, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.
» kristallwelten.swarovski.com

Hexenwasser

In dem feucht-fröhlichen Naturerlebnis „Hexenwasser“ in Hochsöll vergessen sogar coole Jungs, dass sie gar nicht wandern wollen. Staubecken, Wasserrinnen, Kletterteiche, Matschbecken, Feuerstellen (mehr als 60 Stationen) lassen keine Langeweile aufkommen.
Die Eltern können sich im Kneipp-Becken Inspirationen holen oder auf Österreichs längstem “ Barfußweg“ über Gras, Mulch und Steine die Refl exzonen massieren lassen.
Ein weiterer Höhepunkt ist der einzigartige Panoramablick von der Hohen Salve auf 70 Gipfel über 3.000 m. Die Aussicht ist durch die erste drehbare Panoramaterrasse Österreichs, einer Windharfe und 15 Sonnenuhrstationen noch interessanter geworden.
» www.hexenwasser.at